Paranoia zum Nachlesen …

Erfolgreiche online Strategien klassischer Verlage

Lesen, staunen, nachdenken:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Grossverlag-wandelt-sich-zum-Bildungsdienstleister-1758798.html

Zwei Aussagen in diesem Artikel betreffen mich direkt:

– als ehemaliger Verlagsmitarbeiter der Erfolg von Pearson. Diversifizierung zu rechten Zeit als case study

– als gegenwärtiger Mitarbeiter einer Universität und ehemaliger IT-Leiter die Aussage, dass Unis ihre Lernportale nicht selbst hosten wollen.

Das wird in der Zukunft ein spannendes Thema werden, wenn die geschützten IT-Werkstätten der halbstaatlichen Unis sich dem freien Markt und aggressiven Cloud-hostern nicht nur im Bereich storage und collaboration, sondern auch auf der bisher beschaulichen Wiese der Lehr- und Lernportale stellen müssen.

Eigentlich kann es aus eigener Erfahrung nur billiger und effizienter werden …
:-)

Spiele sind existentiell für den Erfolg sozialer Netzwerke

Und facebook weiß das offensichtlich, denn sonst würden sie sich nicht von der Symbiose mit Zynga befreien (http://www.heise.de/newsticker/meldung/Pakt-mit-Zynga-gelockert-Facebook-darf-selbst-Spiele-entwickeln-1759678.html)

Spiele sind der Treibstoff dafür, dass die (Durchschnitts-)Nutzer sozialer Netzwerke immer neue Inhalte in den Netzwerken vorfinden. Damit bleiben die Nutzer motiviert in den Netzwerken aktiv. Das unterscheidet langfristig erfolgreiche soziale Netzwerke von speziellen (Themen-)Foren, denen ihre MItglieder relativ schnell entwachsen, sobald sie ihren primären Wissensdurst gestillt haben.

%d Bloggern gefällt das: